Werdegang - Psychiatrie - Theologie - Meditation - Kreative Medien - Malen - Psychohygiene

Werdegang


 
Dr. med. Rosmarie Köhler, Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie FMH / Bachelor of Theology UZH / Begleitende Seelsorge ACC / Praxis: Eidmattstrasse 19, 8032 Zürich, T. 044 422 88 50
 

 

Seit 1983 - PSYCHIATRISCHE PRAXIS in Zürich


2015

März 2015 Bachelor of Theology UZH (Universität Zürich). Gegenwärtig, Frühjahrssemester 2015 bis voraussichtlich Abschluss 2016, Fortsetzung mit Masterstudium in Theologie.

2014-2015 Bachelorstudium in Theologie an den Universitäten Zürich und Basel. Daneben Ausbildungsmodule in Beratender Seelsorge nach bcb / Zertifikat ACC.
2011-2013 Begleitende Seelsorgerin ACC (Association of Christian Councellors). Seelsorgeausbildung nach bcb: Im Bildungszentrum für christliche Begleitung und Beratung im "Ländli in Oberägeri".
2011-2012 Grundkurs für christliche Begleitung und Beratung.
2005-2011

Zusätzliche Praxistätigkeit 1-2 Tage pro Woche in Aarau: An der Laurenzenvorstadt 85, Aarau; bis Ende 2010 auch in der Christlichen Beratungsstelle Sela, Rathausgasse 2, Aarau.

2007 Besonderes Interesse seit 2005: Entwicklung kreativer Elemente, die die Arbeit unterstützen. Biblische Seelsorge auf bes. Wunsch.
1983-2004 Berufsbegleitend und in kleinen Einheiten Theologiestudium an der Universität Zürich; mit großen und kleinen Unterbrüchen bis 2015. Dies als Ausgleich, quasi im „Legokastensystem“, über viele Jahre hinweg, und, soweit dies zeitlich und organisatorisch möglich war, auch mit den Examen. Die Theologie gab Gelegenheit in Seminararbeiten und Vorträgen die medizinisch-naturwissenschaftlichen Sicht durch geisteswissenschaftliche Perspektiven zu erweitern, bietet es doch ausser dem rein biblischen Wissen Angebote in Philosophiegeschichte, Ethik, Geschichte und alten Sprachen. Als Akzessarbeiten zum Staatsexamen verfasste ich:
1.Ein Arbeitsbuch über die Spätfolgen sexueller Gewalt in der Kindheit. Ich versuchte zu zeigen, wie durch das Medium der Kunst die Spätfolgen der traumatisierten für die selber nicht Betroffenen verständlicher gemacht werden können.
2. Für eine Seminararbeit in Wirtschaftsethik, für welche ich selber entworfene Öko-Vignetten drucken ließ, besuchte ich die Firma Helio Courvoisier. Das war eine alte, berühmte Schweizer Firma, die leider schliessen musste weil die Markendruckerei aus der Schweiz ausgelagert wurde. Ich erstellte ein Firmenbild mit Fotografien und Text. Es ist leider heute nicht erhältlich.
2001 Zeichnen und Malen: Bildgestaltung und Bildbearbeitung am Computer begannen mich zu fesseln. Ich konnte die Bildgestaltung in theologischen Arbeiten anwenden. Darüber hinaus verwende ich diese Möglichkeit für die Homepage, mitunter auch in Therapien mit jugendlichen Patienten.
1972-1990

Meditation und Kontemplation und bewusstes Atmen übte ich während 18 Jahren in Kloster-Retraiten im In- und Ausland. Mit dem bewussten Atmen können viele Beschwerden sich bessern. Alte Fixierungen werden abgebaut, Verkrampfungen lösen sich auf, sowohl seelisch als auch im Körper. Dies ist, wenn Ausdauer und Geduld da sind, ein sanfter, aber sehr wirkungsvoller Weg.

 

Diese Interessen pflegte ich wegen langer Zeiten des Krankseins und nach dem Tod zweier Lebenspartner.
Daneben war ich allein erziehende Mutter. Da man nicht immer eine Haushalthilfe hat, sah das dann etwa so aus:

 

 

Die Erschwernisse führten zu Unregelmäßigkeiten und Brüchen im beruflichen Aufbau, sodass ich einen gangbaren Weg mehrmals neu suchen musste, was ich nur sehr ungern tat.

Häufige Krankheiten und Rückschläge erhöhten aber gleichzeitig die Sozialkompetenz; ich hätte es mir sonst in Kunst und Wissenschaft genügen lassen und nicht gewusst, wie mühsam vieles andere ist, wie Belastungen sich anfühlen.

1978

Medizinisches Staatsexamen. Arbeit in Erwachsenenpsychiatrie: Burghölzli Zürich und Klinik Rheinau; Assistenz im Kinderspital Zürich und KJPD Zürich: Kinder- und Jugendpsychiatrie; Dissertation in Ergotherapie in Kinder-und Jugendpsychiatrie.

Ab 1970

Selbsterfahrung und Analysen während ca. 20 Jahren. Die Therapieerfahrungen einzeln und in Gruppen. Imaginative Verfahren. Traumarbeit. Malen.

1971

Unterbruch des Studiums nach dem 3. medizinischen Propädeutikum, zunächst wegen Krankheit. -
Kinderpause.
Tätigkeit als Illustratorin bei Zeitschriften.

1967

Medizinstudium in Zürich.

  FREIZEIT UND HOBBIES
 

Familie, Verwandte und Freunde.
Gesundheitspflege: Sport und bewusste Ernährung.
Fortbildung: Lesen von Fachliteratur: Psychiatrie und Theologie.
Umwelt: Engagement in Ökologie, Pflege der Natur, eine einfache Lebensweise praktizieren.
Handwerkliches: Zeichnen und Bildbearbeitung auf dem Computer. Illustration. Musik.

 

 
 
 
 

 

Impressum
2007 Rosmarie Koehler WEFABRICATE ® •